zum Inhalt springen

Leistungsnachweise/ToR

Übersicht über alle Prüfungsleistungen (deutsch)

Gestempelte und unterschriebene Übersichten über Ihre erbrachten Leistungen in deutscher Sprache erhalten Sie ad hoc während der Öffnungszeiten (s. rechte Spalte) im Prüfungsamt.

Die Leistungsübersichten führen alle im Studiengang erbrachten Leistungen auf. Es können keine Leistungen verschwiegen werden.

Wenn Sie als "kleine Zweithörerin" oder "kleiner Zweithörer" Leistungen erbracht habe, erhalten Sie die Bescheinigungen bei dem jeweiligen Lehrstuhl.

 

"Transcript of Records" in englischer Sprache

Bei der Bewerbung an ausländischen (insbesondere an U.S.-) Hochschulen reicht normalerweise eine Leistungsübersicht in deutscher Sprache nicht aus. Vielmehr wird gewöhnlich ein englischsprachiges "Transcript of Records" verlangt.

Das Prüfungsamt stellt Ihnen auf formlosen Antrag ein solches Transcript of Records aus, das Sie nach etwa einer Woche Bearbeitungszeit im Prüfungsamt abholen können. Eine ad-hoc-Ausstellung ist nicht möglich. Bitte teilen Sie uns dazu Ihre Matrikelnummer mit. 

Sollten Sie das Transcript of Records nicht selbst abholen wollen oder können, reichen Sie uns bitte einen — an sich oder die anfordernde Stelle — adressierten und ausreichend frankierten Umschlag ein. Ausreichend ist normalerweise ein Umschlag im Format "DIN lang" für zweifach quer gefaltete A4-Blätter. Da das Transcript samt Erläuterungen mehrere A4-Blätter umfasst, reicht das Porto für den Standardbrief nicht aus, regelmäßig benötigen Sie das Porto für den Kompaktbrief (derzeit inländisch 0,90 €, in die USA 1,50 €; Stand April 2014, keine Gewähr. Weitere Informationen zum Porto bei der Post). Bitte beachten Sie ggf. höhere Portokosten, wenn Sie — etwa, damit das Transcript nicht geknickt wird — größere Umschlagformate verwenden.

Kümmern Sie sich im eigenen Interesse bitte rechtzeitig um die Ausstellung eines Transcripts, um bei möglichen Verzögerungen die Fristen einhalten zu können.

 

Hinweise zum Internationalen Urkundenverkehr und der Ausstellung von "Apostillen"

In Deutschland ausgestellte Urkunden werden im Ausland nicht stets ohne weiters anerkannt. Öffentliche Urkunden sind daher regelmäßig durch besonders zuständige Stellen zu beglaubigen, bevor sie im Ausland genutzt werden können. Ob die anfordernde Stelle — etwa die ausländische Hochschule — unser Transcript of Records ohne weitere Schritte anerkennt, erfragen Sie bitte dort. Wird eine besondere Beglaubigung verlangt, teilt Ihnen die Hochschule dies mit. 

In manchen Ländern ist eine "Legalisierung" durch ein deutsches Konsulat im Zielland erforderlich, in vielen anderen Ländern ist eine sogenannte "Apostille" ausreichend, die Sie in Deutschland erhalten. Informationen zum Internationalen Urkundenverkehr erhalten Sie beim Auswärtigen Amt.

Für die Erstellung von Apostillen betreffend Universitätsurkunden, Schulzeugnissen usw. (die von einer Kölner Institution ausgestellt wurden) ist die Bezirksregierung Köln zuständig. Urkunden der Universität zu Köln müssen zuvor von der Universitätsverwaltung vorbeglaubigt werden, weitere Informationen und Zuständigkeiten finden Sie auf den Seiten der Universitätsverwaltung.