UC Berkeley-Stipendien für Kölner Promotions- und Habilitationsprojekte

Doktorandinnen und Doktoranden sowie Habilitandinnen und Habilitanden an der Kölner Fakultät können sich für Stipendien zur Forschung am Institute of European Studies der UC Berkeley bewerben, wenn ihr Forschungsthema einen thematischen Bezug zu dem Forschungsgebiet des Institute of European Studies hat. Die Stipendiendauer beträgt regelmäßig 4 Monate. Nähere Angaben finden Sie hier:


Fulbright-Reisestipendien 2017/2018 USA

Für das US-amerikanische Studienjahr 2017-2018 schreibt die
Fulbright-Kommission Reisestipendien zum Studium in den USA aus. Die
Förderung richtet sich an deutsche Studierende der Universitäten und
Fachhochschulen, die ihren Studienaufenthalt in den USA über ein
deutsch-amerikanisches Hochschulpartnerschaftsprogramm arrangieren und
(teil-) finanzieren. Dabei zielen wir auf institutionelle
Austauschvereinbarungen, die bilateral direkt zwischen einer deutschen
Hochschule und einer amerikanischen Partnereinrichtung getroffen werden.

Die Stipendienleistungen beinhalten eine Reisekostenpauschale (Euro
1.350) und eine Nebenkostenpauschale (Euro 650) zur Finanzierung der
Visagebühren und Auslandsreisekrankenversicherung.

Bewerbungsinformationen und Antragsunterlagen sind auf der Website der
Fulbright-Kommission zu finden:

https://www.fulbright.de/programs-for-germans/studierende-und-graduierte/reisestipendien

Bewerbungsverfahren
. Folgende Schritte unternehmen die Studierenden:
1. Die Studierenden füllen das Bewerbungsformular aus und senden es per
Email an die Fulbright-Kommission.
     Einsendefrist: 16. Januar 2017

2. Die Studierenden reichen die folgenden Dokumente beim International
Office (Abteilung 93 der UzK, Department "International Mobility", Albertus Magnus Platz, 50923 Köln) ein:

     . Ausdruck des unterschriebenen Bewerbungsformulars
     . Personal Statement (Vordruck)
     . Statement of Academic Purpose (Vordruck)
     . tabellarischer Lebenslauf
     . Zeugniskopie der Hochschulzugangsberechtigung
     . Auflistung der bisherigen akademischen Leistungen (mit Angabe des
Notendurchschnitts)
     . je ein Empfehlungsschreiben von zwei promovierten Hochschuldozenten
(Vordruck)
     . Kopie der Lichtbildseite des Reisepasses

     Einreichungsfrist: 16. Januar 2017


"Succession Regulation – a Commentary" erschienen

Der im Oktober 2016 erschienene, von den Professoren Dres. Davì (Rom), Calvo Caravaca (Madrid) und Mansel (Köln) bei Cambridge University Press herausgegebene Kommentar enthält eine umfassende Kommentierung der Europäischen Erbrechtsverordnung in englischer Sprache. Neben den Herausgebern haben Wissenschaftler aus Deutschland (Professoren Dres. Christine Budzikiewicz, Matthias Weller, PD Dr. Bernhard Kreße), Italien und Spanien kommentiert. Nähere Informationen finden sich hier.


Reform des Jurastudiums: Staatsexamen und IPR

Hier finden Sie Aufsätze zur aktuellen Reformdebatte, insbesondere um die Bedeutung des IPR:
von Hein/Mansel, Wider die Provinzialisierung der Juristenausbildung,
NJW-aktuell 2016, 17 (Heft 27)
Zehnthöfer, Schritte in die Provinz. Entschlackt:  Juastudium steht vor der Reform
 Frankfurter Allgemeine Zeitung, 27.7.2016, Seite N 4 (Forschung und Lehre)
von Hein/Mansel/Weller: Reform der Juristenausbildung: Staatsexamen ohne Internationales Privatrecht?, Juristenzeitung 2016, 855-856



Keine News in dieser Ansicht.