Neu erschienen: Der europäische Gerichtsverbund

Kürzlich erschien der Eröffnungsvortrag von Professor Dr. Mansel auf der Jahrestagung 2015 der Wissenschaftlichen Vereinigung für Internationales Verfahrensrecht am Europäischen Gerichtshof in Luxemburg über den europäischen Gerichtsverbund, Gegenwartsfragen der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit und die internationale Dimension des europäischen Zivilverfahrensrechts: Mansel, Der europäische Gerichtsverbund – Die deutsche Perspektive: Judikative Gewaltenteilung des checks and balances im Gerichtsverbund, in: Hess (Hrsg.), Der europäische Gerichtsverbund - Gegenwartsfragen der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit - Die internationale Dimension des europäischen Zivilverfahrensrechts, 2017, S. 1-34.


Einsicht Abschlussklausuren im Schwerpunktbereich WiSe 2016/2017

Die Abschlussklausuren im Schwerpunktbereich "Internationales Verfahrensrecht" und "Internationale Schiedsgerichtsbarkeit" liegen ab sofort zur Einsicht im Sekretariat in Zimmer 602 im Institut für internationales und ausländisches Privatrecht (Gottfried-Keller-Str. 2) bereit.

Um vorherige Anmeldung per E-Mail ipr-institut(at)uni-koeln.de mit Angabe der Matrikel-/Prüfungsnummer wird gebeten.


Aktuelle IPRax-Informationen

Neueste Informationen aus der IPRax - Heft 2017,2


Gesetzesentwurf Kinderehen

Das Bundeskabinett hat am 5.4.2017 einen Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Kinderehen verabschiedet. In der jüngeren Vergangenheit sind vermehrt minderjährige, bereits verheiratete Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Ende Juli 2016 waren etwa 1.500 in Deutschland lebende auslän­dische minderjährige Personen als verheiratet registriert.Teilweise sind die Betroffenen unter 16 Jahre alt. Vor allem unter dem Gesichtspunkt des Kindeswohls und des Minderjährigenschutzes soll das Gesetz das internationale Eheschließungsrecht und begleitend das materielle deutsche Recht ändern, obgleich nach der lex lata verfassungswidriges oder sonst gegen Grundwerte des deutschen Rechts berufenes ausländisches Sachrecht mittels der ordre public-Klausel abgewehrt werden kann, so dass Kinderehen nach deutschem Recht bei der gebotenen Einzelfallprüfung bereits heute ohne weiteres die Wirksamkeit versagt werden kann bzw. Rechtsfolgen angemessen gestaltet werden können. Das Gesetz wird deshalb eher kritisch gewürdigt. Näheres hier.

 


UC Berkeley-Stipendien für Kölner Promotions- und Habilitationsprojekte

Doktorandinnen und Doktoranden sowie Habilitandinnen und Habilitanden an der Kölner Fakultät können sich für Stipendien zur Forschung am Institute of European Studies der UC Berkeley bewerben, wenn ihr Forschungsthema einen thematischen Bezug zu dem Forschungsgebiet des Institute of European Studies hat. Die Stipendiendauer beträgt regelmäßig 4 Monate. Nähere Angaben finden Sie hier:


Fulbright-Reisestipendien 2017/2018 USA

Für das US-amerikanische Studienjahr 2017-2018 schreibt die
Fulbright-Kommission Reisestipendien zum Studium in den USA aus. Die
Förderung richtet sich an deutsche Studierende der Universitäten und
Fachhochschulen, die ihren Studienaufenthalt in den USA über ein
deutsch-amerikanisches Hochschulpartnerschaftsprogramm arrangieren und
(teil-) finanzieren. Dabei zielen wir auf institutionelle
Austauschvereinbarungen, die bilateral direkt zwischen einer deutschen
Hochschule und einer amerikanischen Partnereinrichtung getroffen werden.

Die Stipendienleistungen beinhalten eine Reisekostenpauschale (Euro
1.350) und eine Nebenkostenpauschale (Euro 650) zur Finanzierung der
Visagebühren und Auslandsreisekrankenversicherung.

Bewerbungsinformationen und Antragsunterlagen sind auf der Website der
Fulbright-Kommission zu finden:

https://www.fulbright.de/programs-for-germans/studierende-und-graduierte/reisestipendien

Bewerbungsverfahren
. Folgende Schritte unternehmen die Studierenden:
1. Die Studierenden füllen das Bewerbungsformular aus und senden es per
Email an die Fulbright-Kommission.
     Einsendefrist: 16. Januar 2017

2. Die Studierenden reichen die folgenden Dokumente beim International
Office (Abteilung 93 der UzK, Department "International Mobility", Albertus Magnus Platz, 50923 Köln) ein:

     . Ausdruck des unterschriebenen Bewerbungsformulars
     . Personal Statement (Vordruck)
     . Statement of Academic Purpose (Vordruck)
     . tabellarischer Lebenslauf
     . Zeugniskopie der Hochschulzugangsberechtigung
     . Auflistung der bisherigen akademischen Leistungen (mit Angabe des
Notendurchschnitts)
     . je ein Empfehlungsschreiben von zwei promovierten Hochschuldozenten
(Vordruck)
     . Kopie der Lichtbildseite des Reisepasses

     Einreichungsfrist: 16. Januar 2017



Keine Artikel in dieser Ansicht.