zum Inhalt springen
Aktuelles

Veranstaltungen

The Transitional Justice Research Group is happy to invite you to the interdisciplinary conference "Dealing With the Past to Create a Peaceful Future: Young Scholars’ Perspectives on Transitional Justice".

Transitional Justice has become an increasingly important topic to address massive human rights abuses and secure sustainable peace. Notwithstanding, debate in the field is still necessary: not only regarding the effectivity, legitimacy and limitations of single transitional justice measures but also concerning the chances and pitfalls of the field field as such. The conference seeks to further this debate and bring together young scholars of multiple disciplines to enable an ongoing conversation and cooperation among the young generation of transitional justice researchers.

The Conference is organized by the Transitional Justice Research Group. It was founded in 2017 by PhD Candidates of the University of Cologne. Its members come from the areas of law, history and Latin American studies. The research group serves as an interdisciplinary forum to discuss and advance research on all matters related to transitional justice.

Please consult the poster or http://fg-transitional-justice.jura.uni-koeln.de/17456.html for the detailed program. If you are interested in attending the conference, please register via TJ-researchgroup(at)uni-koeln.de.

Der WisteV-Arbeitskreis IP-Strafrecht und das Institut für Straf- und Strafprozessrecht der Universität Köln laden alle Interessierten herzlich zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung über die erheblichen Sanktionsrisiken aufgrund der seit 25. Mai 2018 geltenden EU-DSGVO sowie des BDSG-neu ein. Die Veranstaltung wird sich dabei aufgrund der besonderen Bedeutung der Gewährleistung von „Datenschutz durch Technik“ gerade im Kanzleiumfeld mit der Praxis der Datenverschlüsselung befassen und findet am Donnerstag, 4. Oktober 2018, um 17:00 Uhr s.t. in Hörsaal VIII (Hauptgebäude der Universität zu Köln) statt.

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 Personen begrenzt; maßgeblich ist die Reihenfolge
der Anmeldungseingänge. Fortbildungsnachweise gem. § 15 FAO werden erteilt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zur Anmeldung finden Sie hier und unter https://wistev.de/2018/09/10/04-10-2018-ip-strafrecht/.

Zu Semesterbeginn veranstaltet das StudKBZ Jura in Kooperation mit dem Großen Examens- und Klausurenkurs regelmäßig eine Informationsveranstaltung für Studierende der Rechtswissenschaft ab dem 2. Fachsemester.

Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, sich frühzeitig und umfassend mit ihrer Studien- und Lernplanung auseinanderzusetzen. Denn die "Examensvorbereitung" beginnt nicht erst ein Jahr vor der staatlichen Pflichtfachprüfung.

Tauschen Sie sich rechtzeitig mit uns aus!

Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 10. Oktober um 12.00 - 13.30 Uhr im Seminarraum 2.101 (SSC) statt.

 

 

In der Ringvorlesung "Kölner Kolloquium zum Steuerrecht" diskutieren renommierte Referenten aus Beratung, Finanzverwaltung, Richterschaft und Wissenschaft aktuelle steuer- oder bilanzsteuerrechtliche Themen.

Das erste Kölner Kolloquium zum Steuerrecht 2018/2019 widmet sich der weitreichenden Steuerreform von Donald Trump, auch bekannt als Tax Cuts and Jobs Act. Mit Wirkung vom 1.1.2018 wurde das US Steuerrecht grundlegend und mit weitreichenden Folgen für den internationalen Steuerwettbewerb reformiert.
Prof. Dr. Johanna Hey
war während ihres Forschungsaufenthalts an der New York University aktuell vor Ort und wird im Kolloquium von ihrem Austausch mit amerikanischen Kolleginnen und Kollegen berichten.

Die Veranstaltung findet am 10. Oktober 2018 um 18.00 - 20.00 Uhr in der Bibliothek des Instituts für Steuerrecht (Hauptgebäude, Raum 6.211) statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Raumkapazität wird um Anmeldung unter steuerrecht@uni-koeln.de gebeten.
Eine Bescheinigung nach § 15 FAO kann auf Anfrage ausgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.steuerrecht.uni-koeln.de/14173.html.

Für Studierende, insbesondere mit bestandener Zwischenprüfung, findet am 19. Oktober 2018 um 10.00 Uhr in Aula 1 wieder die Einführungsveranstaltung zum Hauptstudium statt.

Studierende haben die Gelegenheiten, Einzelheiten zu den angebotenen Schwerpunktbereichen zu erfahren und Fragen zu stellen. Das Prüfungsamt stellt zu Beginn den prüfungsrechtlichen und organisatorischen Rahmen des Hauptstudiums dar.

Die Einzelheiten finden Sie im Programm.

Am 23.10.2018 startet um 18:00 Uhr im Raum S13 im Seminargebäude der nunmehr 18. BGB-Moot-Court.

Eine Teilnahme ist ab dem 2. Fachsemester möglich. Es sind 16 Plätze zu vergeben - wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Es sind Einzelanmeldungen und Anmeldungen als Zweierteam möglich. Der letztmögliche Zeitpunkt für die Anmeldung ist in der Auftaktveranstaltung.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den vorläufigen Terminplan finden Sie unter http://www.bgbmoot.jura.uni-koeln.de/. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an bgbmootcourt(at)uni-koeln.de.

Die nächste Einführungswoche für Doktorandinnen und Doktoranden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät wird vom 06.11. bis einschließlich 08.11.2018 stattfinden. Veranstaltungsort ist der Gremienraum im Seminargebäude, Universitätsstraße 37, 50931 Köln (Gebäude 106 der UzK).

Die Einführungswoche richtet sich an alle Doktorandinnen und Doktoranden der Fakultät. Es wird empfohlen, die Einführungswoche so früh wie möglich während der Promotionsphase zu besuchen.

Bitte beachten Sie, dass für diejenigen Doktorandinnen und Doktoranden, die ab dem 01.03.2014 angenommen wurden, die Pflicht besteht, sich spätestens ein Jahr vor der Antragstellung auf Zulassung zur Promotion zur Einführungswoche anzumelden und bis zur Antragstellung daran teilzunehmen (§ 3 Abs. 1 S. 1 lit. c PromO).

In der propädeutischen Einführungswoche der Graduiertenschule geht es vor allem darum, den Doktorandinnen und Doktoranden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät einen kompakten und informativen Überblick über verschiedene mit der Promotionsphase verbundene Aspekte und Facetten zu geben. Unter anderem gibt es Beiträge zu relevanten Themen wie beispielsweise den rechtlichen Rahmenbedingungen der Promotion, der Erarbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen oder auch psychologischen Hemmnissen und deren Überwindung. In einer Podiumsdiskussion berichten ehemalige Doktorandinnen und Doktoranden ganz persönlich über ihre Erfahrungen mit dem Verfassen der Dissertation. Abgerundet wird das Programm durch einen spannenden Gastvortrag.
Nicht zuletzt bietet die dreitägige Einführungswoche schließlich auch die Möglichkeit, sich mit anderen Promovierenden auszutauschen und zu vernetzen.

Um Anmeldung wird gebeten. Das Anmeldeformular sowie Berichte zu den vergangenen Einführungswochen stehen unter http://www.gs.jura.uni-koeln.de/13141.html zum Download bereit. Auf Wunsch organisiert die Graduiertenschule für Kinder im Alter von bis zu 8 Jahren eine kostenlose Kinderbetreuung während der Veranstaltungszeit. Bei Bedarf einer Kinderbetreuung oder Rückfragen zur Veranstaltung wenden Sie sich frühzeitig an jura-graduiertenschule(at)uni-koeln.de.

Ein besonderes Highlight der Einführungswoche der Graduiertenschule 2018 ist der Vortrag zum Thema "Die Cloud - ein (urheber-)rechtsfreier Raum?" von Professor Dr. Malte Stieper von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, der am Donnerstag, 08.11.2018, um 17.00 Uhr im Gremienraum im Seminargebäude (106) stattfindet.

Zu diesem Gastvortrag sind alle Mitglieder der Fakultät herzlich eingeladen.

Rückfragen können Sie an jura-graduiertenschule(at)uni-koeln.de richten.

Prof. Dr. Manfred Wandt referiert im Rahmen des versicherungsrechtlichen Kolloquiums, welches auch im Wintersemester 2018/2019 mit der nächsten Veranstaltung weitergeführt wird.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 14. November 2018 um 18:00 Uhr s.t. wieder im Bibliotheksraum des Instituts für Versicherungsrecht, Kerpener Straße 30, 50937 Köln, statt und schließt – wie gewohnt – mit einem geselligen Beisammensein direkt im Anschluss an den Vortrag im Institut für Versicherungsrecht.

Die Teilnahme ist kostenlos. Falls Sie einen Fortbildungsnachweis (§ 15 FAO) benötigen, erbitten wir eine Spende in Höhe von 20 Euro an unseren Förderverein.

Ihre Zusage erbitten wir per E-Mail (Institut.Versicherungsrecht(at)uni-koeln.de) oder per Telefax (0221 470-5120).

Am Freitag, 16.11.2018, findet um 10.00 - 17:00 Uhr im Neuen Senatssaal die Tagung des Instituts für Verfahrensrecht und Insolvenzrecht an der Universität zu Köln zum Thema Prozessrechtsfragen bei Kartellschäden statt. Sie wird von Prof. Dr. Christoph Thole, Dipl.-Kfm. gemeinsam mit Prof. Dr. Roman Inderst (Universität Frankfurt) und Prof. Dr. Stefan Thomas (Universität Tübingen) veranstaltet.

Nach der guten Resonanz der letztjährigen Tagung soll in diesem Jahr die nunmehr zweite Tagung wieder die Schnittmengen zwischen dem Kartellrecht bei Kartellschadesersatzklagen und dem Zivilverfahrensrecht sowie Schiedsverfahrensrecht ausloten. Im Vordergrund stehen erneut aktuelle Fragen und Erfahrungen. Die Veranstaltung richtet sich an Praktikerinnen und Praktiker aus den Bereichen des Kartellrechts und der Prozessführung/Litigation, an Angehörige von Hochschulen, Richterschaft, Unternehmen und Behörden. Die Tagung soll einen Austausch über Probleme im Grenzbereich von materiellem Recht und Prozessrecht ermöglichen.

Weitere Informationen zum Programm und zur erforderlichen Anmeldung finden Sie unter http://www.verfahrensrecht.jura.uni-koeln.de/15790.html. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an elke.huebner(at)uni-koeln.de.