zum Inhalt springen
Aktuelles

Veranstaltungen

Die Universität zu Köln ist sehr alt und zugleich relativ jung. Wie ist das möglich?

Die Kölner Universität ist im Jahre 1388 als zweitälteste in Deutschland (nach Heidelberg 1386) und als älteste von einer Stadt ins Leben gerufene Universität gegründet worden. Davor gab es in Köln schon seit 1248 sogenannte Generalstudien, die man als Vorläufer eines Universitätsstudiums bezeichnen kann. Albertus Magnus, einer der großen Wissenschaftler seiner Zeit, lehrte in Köln in diesem Rahmen. Im 15. und 16. Jahrhundert erlebte die Kölner Universität einen raschen und bedeutsamen Aufschwung. Zu den vier Gründungsfakultäten (Theologie, Jurisprudenz, Medizin und Artisten-Fakultät) gehörte auch die juristische Fakultät mit 166 eingeschriebenen Studenten und elf Professoren. Der Begriff Universität leitet sich ab von der Bezeichnung „universitas magistrorum et scholarium“ (= Gemeinschaft der Lehrer und Schüler). Die Entwicklung begann im 13. Jahrhundert mit den Gründungen in Bologna, Paris, Oxford, Montpellier, Perugia, Cambridge und Salamanca.

Mit dem Einzug der französischen Truppen in Köln am 6. Oktober 1794 nahte das Ende der alten Kölner Universität. 1798 wurde sie nach französischem Vorbild in eine „Zentralschule“ umgewandelt. 1805 genehmigte Napoleon für Köln eine „Sekundarschule zweiten Grades“, die man freilich nicht als Universität bezeichnen konnte. Nach 1815 kam es nicht zur Wiedereröffnung der Kölner Universität, weil die preußische Regierung der Neugründung in Bonn den Vorzug gab.

Im 19. Jahrhundert fehlte es nicht an Kölner Initiativen zur Neubegründung der Universität. Diese Bemühungen fanden jedoch bei staatlichen Stellen keine Unterstützung. So bildete sich im Kölner Bürgertum eine starke Bewegung, Köln wieder zu einem Zentrum der Wissenschaft zu machen. Im Jahre 1901 wurde eine städtische Handelshochschule gegründet, im Jahre 1904 eine Akademie für praktische Medizin und im Jahre 1912 die Hochschule für kommunale und soziale Verwaltung. Dem seit 1917 im Amt befindlichen Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer (1876 - 1967) gelang es schließlich im Jahre 1919, die allein aus Mitteln der Stadt finanzierte neue Universität aus der Taufe zu heben (Beschluss der Stadtverordneten vom 20. März 1919; akademische Gründungsfeier am 20. Juni 1919).

Daher kann die Universität zu Köln im Jahre 2019 ihr 100-jähriges Bestehen als eine sehr alte und zugleich relativ junge Universität feiern. Das Jubiläumsprogramm sieht eine ganzjährige Vortragsreihe („Universität in Kölner Häusern“) sowie zwei große Ausstellungen („100 Jahre Neue Universität zu Köln“) in der Universitätsbibliothek und im Kölner Stadtarchiv vor (7. Mai bis 30. Oktober 2019), ferner eine Fülle von Einzelveranstaltungen vom Karneval über das Frauenstudium, den Science Slam Contest, ein Sommerkonzert, den UniLauf, ein UniFestival und ein Jubiläumskonzert in der Kölner Philharmonie sowie vieles mehr.
Die Rechtswissenschaftliche Fakultät wird im Rahmen der genannten Vortragsreihe "Universität in Kölner Häusern powered by KWR" insgesamt sieben Vorträge anbieten, die von historischen und völkerrechtlichen Aspekten über Kunst und Recht sowie Sport und Recht bis hin zu den Herausforderungen durch die Digitalisierung und das Weltraumrecht reichen:

Das gesamte Programm der Universität zu Köln im Jubiläumsjahr finden Sie unter https://100jahre.uni-koeln.de/jubilaeum/.

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hanns Prütting

Das Projekt Recht Aktiv möchte Sie auch in diesen Semesterferien wieder beim Schreiben Ihrer Hausarbeiten unterstützen. Deshalb bietet es parallel zu den Ausgabeterminen der Sachverhalte am 15.07.2019 und 22.07.2019 von je 10-13 Uhr (beide Veranstaltungstermine stehen alternativ zur Auswahl) wieder die Veranstaltung zum Verfassen einer juristischen Hausarbeit im Hörsaal G im Hörsaalgebäude an, in der Sie Hinweise zum Zitieren, zum Erstellen eines Literaturverzeichnisses und weitere nützliche Tipps bekommen. Weitere Informationen zur Veranstaltung, Literaturtipps für das Schreiben von Hausarbeiten und den Link zu unserem ILIAS-Rechercheübungskurs finden Sie auf der Homepage des Projekts Recht Aktiv unter www.rechtaktiv.jura.uni-koeln.de/8653.html.

Im Workshop wird der gesamte Leseprozess dargestellt und analysiert, verschiedene Lesestile vorgestellt und die damit...

Es werden Techniken vermittelt, mit denen die Gewinnung eines Überblickes beim Lesen beschleunigt und die individuelle Merkfähigkeit gesteigert werden können. Zu dem Workshop sollen kurze Beispiele der genutzten Arbeitsliteratur aber auch solche des alltäglichen Lesestoffes (Bücher, kopierte Buchseiten, kurze Texte, etc.) mitgebracht werden.

Dozentin: Claudia von Schultzendorff, diplomierte Betriebswirtschaftlerin sowie psychologische Beraterin/Coach

Veranstaltungszeit: Freitag, 16.08.2019, 9.00-17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Mediathek, ZMMK-Forschungsgebäude, Robert-Koch-Str. 21

Anmeldung und weitere Informationen unter http://www.gs.jura.uni-koeln.de/17553.html

Die vom CENTRAL an der Universität zu Köln organisierten Cologne Academies finden in diesem Jahr vom 25. - 29. August statt.

An der 17th Cologne Academy on International Commercial Arbitration und der 14th Cologne Academy on Business Negotiation and Mediation werden wieder etwa 70 Teilnehmende aus über 20 Nationen teilnehmen. Die internationalen Sommerakademien zeichnen sich insbesondere durch ihre Interaktivität und Praxisbezogenheit aus.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Das Literaturverwaltungsprogramm EndNote ist ein renommiertes Bibliographieprogramm, die zur Verwaltung von...

Dozentin: Frau MSc. Julia Seidel, RRZK

Veranstaltungszeit:

Kurs für Einsteiger - Montag, 02.09.2019, 10.00-12.30 Uhr: Orientierung auf der Benutzeroberfläche, Anlegen von Referenzen, Gruppen, Import von pdf - Dateien,     Benutzung der Volltextsuche

Kurs für Fortgeschrittene - Dienstag, 03.09.2019, 10.00 -12.30 Uhr: Nutzung von EndNote in Verbindung mit Microsoft Word, Erstellen und Bearbeiten eigener juristisch geeigneter Zitierstile (Formatierung von Zitaten,Fußnoten, Literaturverzeichnis)

Veranstaltungsort: Kursraum 4, RRZK_Gebäude, Weyrtal 121, 50931 Köln   

Anmeldung und weitere Informationen unter http://www.gs.jura.uni-koeln.de/17553.html

Basierend auf der Betreuung einer großen Anzahl juristischer Dissertationen im Bereich des Internationalen Strafrechts...

Veranstaltungszeit: Donnerstag, 24.10.2019, 16.00 - 17.30 Uhr

Veranstaltungsort: Raum 1.102, Interimscontainer C2, 1.OG     

Anmeldung und weitere Informationen unter http://www.gs.jura.uni-koeln.de/18146.html

Das Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung der Universität zu Köln nimmt im Wintersemester 2019/20 vom 12.11. bis 15.11.2019 am 16. International Students Seminar „Role of the judiciary in a modern democratic society” teil. Im Anschluss an die vergangene 15. Ausgabe an der Kenyatta Universität, School of Law in Nairobi, findet das Seminar dieses Jahr an der Universität Vilnius in Litauen statt.

Das International Students Seminar ist eine seit 2004 bestehenden Seminarreihe, die gemeinsam von den rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Universitäten in Köln, Łódź (Polen), Pécs (Ungarn), Vilnius (Litauen), Nairobi (Kenia) und Moskau (Russland) veranstaltet wird. Die Seminarsprache ist Englisch. Von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird neben der Erstellung eines Papers erwartet, dass sie einen ca. 15- bis 20-minütigen Vortrag in englischer Sprache halten, die im Anschluss an die/den Vortragenden gerichteten Fragen beantworten und sich an den Diskussionen beteiligen. Die Veranstalterinnen und Veranstalter und das Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung unterstützen die Teilnehmenrinnen und Teilnehmer mit einem finanziellen Zuschuss zu den Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung vor Ort.
Aufgrund der wenigen freien Plätze werden die Teilnehmenrinnen und Teilnehmer durch das Institut für osteuropäisches Recht direkt ausgewählt. Eine Teilnahme ist fortgeschrittenen Studierenden und Doktorandinnen und Doktoranden möglich. Studierende oder Doktorandinnen und Doktoranden, die Interesse daran haben, die Universität zu Köln zu repräsentieren sowie Teil einer qualitativ hochwertigen internationalen Veranstaltung zu sein, werden gebeten eine kurze Bewerbung per E-Mail einreichen.

Weitere Informationen, insbesondere zur Anmeldung, erhalten Sie hier.

Thema: Legal-Tech-Dienstleistungen - Chancen und Risiken für den Anwaltsberuf

Am 22. November 2019 findet das diesjährige Symposium des Instituts für Anwaltsrecht zum Thema "Legal-Tech-Dienstleistungen - Chancen und Risiken für den Anwaltsberuf" statt.

Die Online-Anmeldung zur Veranstaltung ist ab sofort möglich.