Deutsch-Türkischer Bachelorstudiengang Rechtswissenschaften (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz)

Sie sprechen fließend Deutsch und Türkisch? Sie möchten Jura studieren?

Dann bewerben Sie sich ab sofort für den 4. Jahrgang zum Deutsch-Türkischen Bachelorstudiengang an der Universität zu Köln und an der Istanbul Kemerburgaz Universität!

Sie studieren die ersten zwei Jahre an der Universität zu Köln und wechseln anschließend an die Istanbul Kemerburgaz Universität.

 

Jetzt für den Studiengang zum Deutsch-Türkischen Recht bewerben!

Sie können Ihre Unterlagen noch bis zum 15. Juli 2016 einreichen!

 

Erster rechtswissenschaftlicher deutsch-türkischer Bachelorstudiengang, LL.B. (Universität zu Köln/Istanbul Kemerburgaz) hat begonnen.

Nach dem im Wintersemester 2010/11 erfolgreich eingeführten deutsch-türkischen Masterstudiengang für Wirtschaftsrecht mit der Bilgi Universität Istanbul richtete die Universität zu Köln in Kooperation mit der Istanbul Kemerburgaz Universität einen rechtswissenschaftlichen binationalen Bachelor-Studiengang ein.

Der Studiengang wird von den Programmbeauftragten Prof. Dr. Mansel in Köln und von Prof. Dr. Sipka in Istanbul gemeinsam betreut. Jährlich werden zum Wintersemester jeweils 20 Studierende zugelassen. Diejenigen, die eine von einer deutschen Behörde ausgestellte Hochschulzugangsberechtigung (regelmäßig das deutsche Abitur) erworben haben, bewerben sich bis zum 15. Juli eines jeden Jahres mit einem tabellarischen Lebenslauf, Abiturzeugnis bzw. Oberstufenzeugnisse der letzten drei Halbjahre in beglaubigter Kopie, Motivationsschreiben und drei Passfotos

bei Herrn Professor Dr. Mansel:       

Universität zu Köln
Zentrum für Internationale Beziehungen 
der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (ZIB Jura)  
Albertus-Magnus-Platz
50923 Köln

Tel.: +49(221)470-6367
E-Mail: dtb-zib(at)uni-koeln.de

Bitte beachten Sie: Die Zulassung zum Deutsch-Türkischen Bachelorstudiengang bedeutet nicht automatisch die Zulassung zum Studiengang "Rechtswissenschaften Erste Prüfung". Es handelt sich um zwei gesonderte Zulassungsverfahren.
Daher wird den Bewerberinnen und Bewerbern empfohlen, sich gleichzeitig um einen Studienplatz mit dem Abschlussziel "Erste Prüfung" zu bewerben, wenn der Bachelorstudiengang zum Studiengang mit Abschluss "Erste Prüfung" parallel studiert werden soll. Damit sollen die Vorteile eines gemeinsamen Abschlusses erreicht werden und der Weg für die postuniversitäre Ausbildung für die klassischen juristischen Berufe eröffnet werden. Bewerbungsfrist für das Studienfach mit Abschluss "Erste Prüfung" ist der 15. Juli. Die Bewerbung erfolgt über das Online-Portal des Studierendensekretariats.

Nur wenn Sie für beide Studiengänge eine Zulassung erhalten, sind Sie für beide Studiengänge eingeschrieben. Anderenfalls liegt nur eine Einschreibung für den Studiengang, für den die Zulassung erfolgt ist, vor.

Es bleibt den Bewerberinnen und Bewerbern vorbehalten, auch zu einem späteren Zeitpunkt die Zulassung zum Studiengang "Erste Prüfung" im Studierendensekretariat zu beantragen, wenn Sie zunächst nur zum Bachelorstudiengang zugelassen werden. Nähere Informationen zu solchen Einstiegsmöglichkeiten bietet das Studierendensekretariat.

       I.         Der Studiengang

Der Studiengang wurde bereits 2012 vom Türkischen Hochschulrat, dann im Frühjahr 2013 vom nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium zugelassen und im Sommer 2013 in Deutschland akkreditiert. Die ersten zehn Studierenden aus der Türkei sind schon seit Dezember 2012 in Köln, um im Rahmen eines Vorbereitungsjahres die deutsche Rechtssprache zu lernen und dann gemeinsam mit den Teilnehmern aus Deutschland zum Wintersemester 2013/2014 das Studienprogramm zum deutschen und türkischen Recht zu beginnen. Insgesamt 40 Teilnehmer - jeweils 20 von der Istanbul Kemerburgaz Universität und von der Universität zu Köln - werden gemeinsam vier Jahre studieren.

Das Fachstudium wird zunächst zwei Jahre an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln und anschließend zwei Jahre an der Istanbul Kemerburgaz Universität durchgeführt. Es beginnt jeweils zum Wintersemester. Während des Studiums in Köln besuchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Lehrveranstaltungen des Grundstudiums zum Zivilrecht, Strafrecht und Öffentlichen Recht sowie im Studium Integrale. Wahlweise können die Studierenden ergänzend die fachspezifische Fremdsprachenausbildung zum US-amerikanischen Recht mit dem „Certificate in United States Law“ (CUSL) absolvieren. Darüber hinaus finden bereits in Köln spezielle Fachkurse zum türkischen Recht statt. Das dritte und vierte Studienjahr wird an der Istanbul Kemerburgaz Üniversitesi absolviert. Das Studium in Istanbul baut auf den in Köln erworbenen Rechtskenntnissen auf. Neben dem türkischen Zivil-, Straf- und Öffentlichen Recht, das vielfach am deutschen und EU-Recht orientiert ist, werden weitere Lehrveranstaltungen mit internationaler Ausrichtung angeboten. Wahlweise finden bis zu 30 % der Wahlveranstaltungen in Istanbul in englischer Sprache statt.

Der Studiengang will Abiturienten mit türkischen Sprachkenntnissen in Deutschland und den Absolventen der deutschsprachigen Schulen in der Türkei die Möglichkeit geben, beide Rechtssysteme kennenzulernen und die entsprechenden Studienabschlüsse zu erwerben. Er richtet sich vor allem an Studierende, die bereits zu Studienbeginn über hervorragende Deutsch- und Türkischkenntnisse und möglichst (aber nicht zwingend) auch über gute Englischkenntnisse verfügen.

Der Nachweis der Türkischkenntnisse kann durch den Abschluss eines türkischen Rechtsterminologiekurses der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln mit mindestens der Note "vollbefriedigend" bis zum Ende des zweiten Fachsemesters an der Universität zu Köln erbracht werden.

Wer die notwendigen Kenntnisse der türkischen Sprache nicht spätestens innerhalb dieser ersten beiden Semester nachweist, kann den Bachelorstudiengang nicht fortsetzen. Eine Ausnahmemöglichkeit besteht nicht.

       II.         Die mit dem Studiengang erreichbaren Abschlüsse

Der Deutsch-Türkische Bachelorstudiengang Rechtswissenschaften ist nach dem Vorbild des Deutsch-Französischen und Deutsch-Englischen Bachelorstudiengangs Rechtswissenschaften konzipiert und ergänzt damit die binationalen Doppelabschlussprogramme der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln.

Ziel des Studiengangs ist nicht nur der Erwerb des berufsbefähigenden juristischen Abschlusses in der Türkei - die "hukuk lisansi" - und des "Bachelor of Laws" (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz), sondern auch der Abschluss der "Ersten Juristischen Prüfung" in Deutschland, der den Weg in die reglementierten Juristenberufe wie Rechtsanwalt oder Richter eröffnet. Dieses Modell wird bereits seit Jahren in den vorbezeichneten deutsch-französischen und deutsch-englischen Studiengängen erfolgreich praktiziert.

Dies wird folgendermaßen ermöglicht:

1. Bachelor of Laws (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz)
Der Erwerb des Bachelor of Laws (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz) sieht ein Studium mit einem Umfang von 240 Credits vor, welches durch eine jeweils zweijährige Studienphase an der Universität zu Köln und an der Istanbul Kemerburgaz Universität absolviert wird.

2. Hukuk lisansi
Durch die zweijährige Studienphase in Köln und die darauf aufbauende zweijährige Studienphase in Istanbul erwerben die Studierenden Kompetenzen im deutschen sowie im türkischen Recht. Das zweijährige LL.B.-Studium in Deutschland wird für den türkischen Juraabschluss - die "hukuk lisansi" - angerechnet. Nach dem Absolvieren der zwei LL.B.-Studienjahre in Istanbul wird den Studierenden daher neben dem LL.B. regelmäßig auch der türkische Abschluss der hukuk lisansi verliehen.
Dieser Abschluss ermöglicht unter anderem den Zugang zu einem einjährigen Referendariatsdienst in der Türkei. Nach erfolgreichem Absolvieren des Referendariats nach Vorgaben der türkischen Regelungen ist eine Anwaltszulassung in der Türkei möglich.

3. Erste Juristische Prüfung
Die Inhalte des Studiengangs "Deutsch-Türkischer Bachelorstudiengang Rechtswissenschaften decken sich in den Kölner LL.B.-Semestern vollständig, in den Istanbuler LL.B.-Semestern teilweise mit den Inhalten des Regelstudiengangs "Rechtswissenschaften Erste Prüfung". Die Studienleistungen des Studiengangs "Deutsch-Türkischer Bachelorstudiengang Rechtswissenschaften" zum deutschen Recht in Köln können auf den Studiengang "Rechtswissenschaften Erste Prüfung" angerechnet werden, sodass auch der reguläre deutsche rechtswissenschaftliche Studienabschluss erreicht werden kann. Nach Rückkehr der zweijährigen Studienphase in Istanbul müssen die Studierenden lediglich noch die "große Übung" und die Schwerpunktbereichsprüfung absolvieren. Hierbei ersetzt der Abschluss "Bachelor of Laws" (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz) auf Antrag die Schwerpunktbereichsprüfung des deutschen Studiengangs "Erste Prüfung".
Nach einer individuellen Vorbereitungs- und Lernphase von rund einem Jahr können die Studierenden sich dann für die Erste Juristische Pflichtfachprüfung anmelden und den Abschlus "Erste Prüfung" erreichen.

Im Anschluss kann dann der Referendariatsdienst aufgenommen und schließlich die Zweite Juristische Prüfung absolviert werden. Einer Tätigkeit als Volljurist in Deutschland steht dann nichts mehr im Wege.

       III.         Ziele

Der Studiengang hat zwei Hauptziele: Zum einen soll eine Ausbildung in beiden nationalen Rechtssystemen und dem europäischen Recht gewährleistet werden. Unterschiedliche Methoden der Rechtsanwendungstechnik werden erworben. Das Verständnis unterschiedlicher Rechtskulturen wird gefördert. In der Summe erhöht sich dadurch die Möglichkeit des grenzüberschreitenden beruflichen Einsatzes. Ziel des ersten vierjährigen binationalen deutsch-türkischen Bachelor-Studienganges Rechtswissenschaften ist es, die TeilnehmerInnen zu einer juristischen Tätigkeit nicht nur speziell im Rechtsverkehr zwischen Deutschland und der Türkei, sondern bei Interesse  auch darüber hinaus generell im internationalen Rechtsverkehr zu qualifizieren.

       IV.         Stipendien

Die private Istanbul Kemerburgaz Universität gewährt den zwanzig über Köln ausgewählten Studierenden während der viersemestrigen Studienzeit in Istanbul jeweils ein volles Gebührenstipendium; darüberhinaus erhalten auch über Istanbul zugelassene Studierende leistungsabhängige Teil- oder Vollgebührenstipendien.

Während der Auslandsstudienphase können die Studierenden eine Mobilitätsbeihilfe des ERASMUS-Programmes erhalten. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert den Studiengang mit Stipendien für Lebenshaltungskosten während der Istanbulphase.

       V.           Zulassung

Der Studiengang wird von den Programmbeauftragten Prof. Dr. Mansel in Köln und von Prof. Dr. Sipka in Istanbul gemeinsam betreut. Jährlich werden zum Wintersemester zwanzig deutsch- und türkischsprachige Studierende zugelassen. Auf die Nationalität kommt es für die Zulassung nicht an. Diejenigen, die eine von einer deutschen Behörde ausgestellte Hochschulzugangsberechtigung (regelmäßig das deutsche Abitur) erworben haben, bewerben sich bis zum 15. Juli eines jeden Jahres postalisch über das Zentrum für Internationale Beziehungen der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Einzureichen sind:

- deutsche Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis (beglaubigte Kopie) bzw. Oberstufenzeugnisse aus Q1 und Q2)

- Motivationsschreiben (in deutscher Sprache)

- tabellarischer Lebenslauf

- Bewerbungsformular (Bitte beachten Sie das dazugehörige Merkblatt!)

- drei Passfotos

Zentrum für Internationale Beziehungen
der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (ZIB Jura)
der Universität zu Köln

Den BewerberInnen wird empfohlen, sich auch um einen Studienplatz mit dem Abschlussziel "erste Prüfung" zu bewerben, wenn der Bachelorstudiengang zu diesem Studiengang parallel studiert werden soll. Bewerbungsfrist für das Studienfach mit Abschluss "erste Prüfung" ist der 15. Juli. Die Bewerbung erfolgt über das Online-Portal des Studierendensekretariats.

Bitte beachten Sie: die Zulassung zum Deutsch-Türkischen Bachelorstudiengang bedeutet nicht automatisch die Zulassung zum Studiengang "erste Prüfung". Es handelt sich um zwei gesonderte Zulassungsverfahren. Die Entscheidung über die Zuweisung eines Studienplatzes mit dem Abschlussziel "erste Prüfung" erfolgt über das Studierendensekretariat.

Nur wenn Sie für beide Studiengänge eine Zulassung erhalten, sind Sie für beide Studiengänge eingeschrieben und können von den oben genannten Vorteilen profitieren. Anderenfalls liegt nur eine Einschreibung für den Studiengang, für den die Zulassung erfolgt ist, vor.

Es bleibt den Bewerber/Innen vorbehalten, auch zu einem späteren Zeitpunkt die Zulassung im Studierendensekretariat zu beantragen. Nähere Informationen zu den Einstiegsmöglichkeiten bietet das Studierendensekretariat.

 

    VI.         Bericht über die Auftaktveranstaltung

Am 29. Mai 2013 fand anlässlich des neuen Bachelorstudiengangs unter der Schirmherrschaft der deutschen Botschaft in Ankara und des türkischen Außenministeriums sowie mit der Unterstützung des Europaministeriums der Türkischen Republik an der Istanbul Kemerburgaz Üniversitesi eine Auftaktveranstaltung statt. Am Abend erfolgte auf Einladung des deutschen Botschafters Eberhard Pohl ein Empfang auf dem Gelände der Sommerresidenz der deutschen Botschaft in Tarabya/Istanbul. An der Eröffnungsfeier nahmen etwa 200 Gäste aus den Bereichen der Wissenschaft, Wirtschaft und Politik teil: von  der Universität zu Köln unter anderem der Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Herr Prof. Dr. Henssler, Studiendekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Herr Prof. von Coelln, der Kölner Programmbeauftragte Herr Prof. Dr. Mansel, Frau Prof. Dr. Grunewald sowie Frau Dr. Mallosek, Dezernentin für Akademische Angelegenheiten und Internationale Beziehungen.

Der Deutsch-Türkische Bachelorstudiengang Rechtswissenschaften (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz) umfasst einen Zeitraum von vier Jahren  und führt sowohl zum deutschen als auch zum türkischen Jura-Abschluss. Die rechtswissenschaftlichen Fakultäten der Partneruniversitäten verleihen einen Doppelabschluss in Form des „Bachelor of Law“ (LL.B. Köln/Istanbul Kemerburgaz) von der Universität zu Köln und der türkischen „Hukuk Lisans“ von der Istanbul Kemerburgaz Universität. Mit dem Erwerb des LL.B. werden gleichzeitig 30% der ersten juristischen Staatsprüfung abgelegt. Damit ist der deutsch-türkische Bachelorstudiengang nach dem Vorbild der an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät bereits angebotenen deutsch-französischen und deutsch-englischen Doppelabschlussprogramme konzipiert. Das Studium zum deutschen und türkischen Recht richtet sich vor allem an Studierende, die bereits zu Studienbeginn über sehr gute Deutsch- und Türkischkenntnisse und möglichst gute Englischkenntnisse verfügen.

Beide Partneruniversitäten freuen sich über die große Aufmerksamkeit, die der gemeinsame Studiengang seit der anfänglichen Kooperation genießt  und dem zusätzlichen Studienangebot, das ab dem Wintersemester 2013/14 an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln wahrgenommen werden kann.

Weitere Informationen bei der Zentralen Studienberatung oder auf unserer Aktuelles Seite.


Prüfungsordnung

Die für Sie gültige Prüfungsordnung finden Sie hier.

Prüfungsordnung

Die für Sie gültige Prüfungsordnung finden Sie hier.