zum Inhalt springen
Archiv

Veranstaltungen

45. Energierechtliche Jahrestagung

Am 03. November 2016 wird die 45. Energierechtliche Jahrestagung des Instituts für Energierecht an der Universität zu Köln stattfinden.

Die Jahrestagungen des Instituts für Energierecht an der Universität zu Köln gehören traditionell zu den wichtigsten Veranstaltungen im Bereich des Energierechts in Deutschland. Seit über 50 Jahren kommen Vertreter der Behörden und Gerichte, der Energiewirtschaft, der Anwaltschaft und der Wissenschaft zu einem intensiven Meinungsaustausch zusammen.

Weitere Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung

"Und führe uns nicht in Versuchung ..."

Rechtsstaatliche und Strafverfahrensrechtliche Probleme des Einsatzes von V-Leuten

Foto: Fotolia.com / Rainer Fuhrmann

Der Fördervereins des Instituts für Strafrecht und Strafprozessrecht läd am 7. November 2016 zu der Podiumsdiskussion "Und führe uns nicht in Versuchung ... - Rechtsstaatliche und Strafverfahrensrechtliche Probleme des Einsatzes von V-Leuten" ein.

Ort: Hörsaal II  |  Zeit: 19:30 Uhr

Referenten:

  • Herr RA Stefan Conen, Strafverteidiger und Lehrbeauftragter der FU Berlin
  • Herr RA Dr. Nikolaos Gazeas, Strafverteidiger und Lehrbeauftragter der Universität zu Köln
  • Herr RA Prof. Dr. Ulrich Sommer, Strafverteidiger und Honorarprofessor der Universität zu Köln
  • Herr Oliver Schröms, Journalist, Redaktion der ARD-Sendung „Panorama“
  • Herr Dieter Schürmann, Landeskriminaldirektor - Innenministerium des Landes NRW

Moderation: Prof. Dr. Cornelius Nestler

Weitere Informationen: Plakat zur Veranstaltung

Der Schiedsrichter im Sportrecht

Gemeinsam mit dem bekannten Schiedsrichter-Podcast von Fokus Fußball „Collinas Erben“ bietet Dr. Jan F. Orth im Rahmen seiner Vorlesung „Sportrecht“ ein Schiedsrichter-Special an.

Wo: Aula 1, Hauptgebäude
Wann: Mittwoch, 16.11.2016, 17:45 bis 19:15 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Podiumsdiskussion "Schwerpunkt in Gefahr?"

Am 17. November 2016 veranstaltet die Fachschaft Jura der Universität zu Köln in Kooperation mit der Landesfachschaft eine Podiumsdiskussion zur geplanten Reform des Schwerpunktstudiums.

Laut einem Bericht des Koordinierungsausschusses der Justizministerkonferenz soll der Schwerpunkt von derzeit 30% der Examensnote auf 20% gekürzt werden. Auch der Umfang der Lehrveranstaltungen soll von derzeit 16 Semesterwochenstunden auf 14 Semesterwochenstunden zurückgehen.

Über Chancen und Risiken dieses Vorschlags werden Herr Prof. Dr. Heribert Hirte, zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags, Frau Gudrun Schäpers, Präsidentin des Landesjustizprüfungsamts NRW, Frau Prof. Dr. Barbara Dauner-Lieb, Herr Prof. Dr. Christian von Coelln und Herr Vito Tamburo als stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands Rechtswissenschaftlicher Fachschaften e.V. gemeinsam diskutieren. Die Moderation übernimmt Herr Akad. Rat. Dr. Christian Deckenbrock.

Die Veranstaltung findet um 18 Uhr in Hörsaal A2 im Hörsaalgebäude der Universität statt.

Hier finden Sie das Plakat zur Veranstaltung.

Tagung Deutsches und Türkisches Wirtschaftsrecht in Köln am 25. und 26. November 2016

Die Tagung Deutsches und Türkisches Wirtschaftsrecht wird durch den binationalen Masterstudiengang Deutsches und Türkisches Wirtschaftsrecht (LL.M. Köln/İstanbul) veranstaltet (Programmbeauftragte: Professoren Dres. Atamer/Mansel, Köln). 

Professoren vornehmlich der İstanbul Bilgi Universitesi und der Universität zu Köln sowie Praktiker referieren zum deutschen und türkischen sowie europäischen Handels- und Wirtschaftsrecht.

So beleuchtet u.a. Herr Prof. Em. Dr. Tekinalp (İstanbul Üniversitesi) die von ihm maßgeblich beeinflusste Reform des türkischen Handelsrecht und Herr Prof. Dr. Mansel (Universität zu Köln) die Bedeutung der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte für das internationale Privatrecht. Frau Prof. Dr. Atamer (İstanbul Bilgi Üniversitesi) spricht über die richterliche Preiskontrolle in Verbraucherverträgen. Prof. Dr. Grunewald (Universität zu Köln) referiert über "Die Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt - eine neue und erfolgreiche Variante der GmbH".

Die Tagung wird durch die Stiftung Mercator gefördert und findet in den Räumen der Fritz Thyssen Stiftung am Neumarkt in Köln statt.