zum Inhalt springen

Sommerfest der Fakultät

Get-together bei Sonnenschein!

Die Fakultät hatte wieder großes Glück:

Unter strahlend blauem Himmel versammelten sich am 20. Juni 2018 ab 18.00 Uhr zahlreiche Studierende, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ehemalige und Freunde der Fakultät hinter dem Hörsaalgebäude. Sie tauschten sich angeregt aus und genossen einen warmen, wolkenlosen Sommerabend.

Diesen beständigen Erfolg des jährlichen Fakultätsfestes verdanken wir an erster Stelle der GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB, die uns erneut Getränke, Würstchen und Gemüsespieße bereitstellte und so für das leibliche Wohl sorgte. Wir danken der Kanzlei GÖRG herzlich für ihre Unterstützung und freuen uns sehr, dass sie diesen fröhlichen Abend mit uns verbracht hat.

Die musikalische Untermalung stammte wieder aus den Soundboxen von Simon Heines und Sören Fischer, denen unser besonderer Dank gilt. Bis zum Schluss sorgten sie für heitere Sommerstimmung.

Schließlich möchten wir uns bei den tatkräftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die mit Ihrem Einsatz ebenfalls zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Sonntags-Öffnungen des Rechtswissenschaftlichen Seminars

Sonderöffnungszeiten in der Klausurphase

Um einer Überlastung der Universitäts- und Stadtbibliothek in der Klausurenphase entgegen zu wirken und möglichst vielen Studierenden ein angenehmes Lernen zu ermöglichen, öffnet das Rechtswissenschaftliche Seminar ausnahmsweise an drei Sonntagen im Juli:

Sonntag, 08.07.2018, 9:00 Uhr - 17:45 Uhr
Sonntag, 15.07.2018, 9:00 Uhr - 17:45 Uhr
Sonntag, 22.07.2018, 9:00 Uhr - 17:45 Uhr

Die Fakultät dankt dem Seminar und allen dort Tätigen für diesen außerordentlichen Einsatz!

Internationaler Sonderpreis, Internationaler Promotionspreis & erfolgreiche Moot Court-Teams

Feier der Fakultät würdigt außergewöhnliche Leistungen.

Im Rahmen der Feier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Ehren außergewöhnlicher Leistungen in Forschung und Studium, insbesondere im internationalen Recht wurde am 04. Juli 2018 zum 7. Mal der Internationale Osborne Clarke Promotionspreis verliehen sowie der Erfolg der Kölner Moot Court Teilnehmer_Innen des vergangenen Jahres gewürdigt.

Nach der Eröffnung der Feier durch den Studiendekan und der Festrede zur Bedeutung des internationalen Rechts von Herrn Professor Hobe zeichnete Herr Stefan Rizor, LL.M. (Osborne Clarke) Herrn Professor Dr. Stephan Hobe, LL.M. für sein außerordentliches Engagement im Bereich des internationalen Rechts mit einem Sonderpreis aus. Hervorgehoben wurde u.a. sein Coaching der Kölner Teams beim Ben Telders Moot Court, die seit 1999 bereits fünf Mal den Wettbewerb gewonnen haben. 

Der im Anschluss verliehene Internationale Osborne Clarke Promotionspreis ging an Herrn Dr. Nico Basener. Seine Dissertation beschäftigt sich mit dem Thema „Investment protection in the European Union: Considering EU law in investment arbitrations arising from intra-EU and extra-EU bilateral investment agreements“ und setzte sich als beste internationalrechtliche Dissertation mit einem doppelten summa cum laude durch. 

Geehrt wurden auch die Teams und Coaches folgender internationaler Moot Courts:

  • International Criminal Court Moot Court Competition (2016/17 und 2017/18)
  • 25. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (2017/18)
  • Telders International Law Moot Court Competition (2016/17 und 2017/18)
  • Proteus Moot Court (2017)
  • 9. Leiden-Sarin International Air Law Moot Court

Besonders stolz sind wir

  • auf das Team des ICC Moot Courts 2016/17, das sich für die internationale Hauptrunde in Den Haag qualifizieren konnte, und insbesondere Frau Fiona Abken wegen des Preises für „Best Oralist“ in der nationalen Vorrunde,
  • auf das Team des 25. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Courts wegen „Honorable Mentions“ im Werner Melis Awards for Best Memorandum for Respondent,
  • auf das Team des Ben Telders International Law Moot Courts 2016/17, das den Wettbewerb gewonnen und noch dazu die Auszeichnung für den „Carnegie Foundation Award for the Best Memorial on Behalf of the Respondent“ erhalten hat,
  • auf das Team des Ben Telders International Law Moot Courts 2017/18, das ebenfalls den Wettbewerb gewonnen und die Auszeichnung für den „Carnegie Foundation Award fort he Best Memorial on Behalf of the Respondent“ erhalten hat, und
  • auf das Team des Proteus Moot Courts (2017) wegen des Preises als „Best Team UK“.

Bei einem kleinen Imbiss nach der Feier tauschten sich die Gäste rege aus und ließen den sommerlich warmen Abend gemeinsam ausklingen.

Sehr herzlich danken wir Osborne Clarke nicht nur für die Stiftung des Promotionspreises, sondern auch für die kulinarische Unterstützung bei dem Empfang im Anschluss an die Veranstaltung.

Jubiläum: 20 Jahre CENTRAL!

Das CENTRAL feiert 20-jähriges Bestehen.

Das CENTRAL wurde vor nunmehr 20 Jahren als Einrichtung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Vermittlung juristischer Schlüsselqualifikationen gegründet, also noch fünf Jahre, bevor die Verankerung der „soft skills“ im Curriculum ins Deutsche Richtergesetz aufgenommen wurde. Es ist damit die älteste Institution dieser Art in Deutschland. Mehr als genug Anlass zum Feiern!

So wurde das Jubiläum am 29. Juni 2018 an der Universität zu Köln festlich begangen. Die Förderer, Praktiker/innen, Referent/innen sowie die zahlreich erschienenen ehemaligen und aktuellen Mitarbeiter/innen lauschten zunächst den Grußworten des Vertreters der Fakultät, Professor Dr. Peifer, und der studentischen Vertreterin Pauline Klein. Es schlossen sich die interessanten Beiträge des Mitgründers Dr. Friedrich Blase und der langjährigen Referentin Gabriele Schlegel an, bevor der Gründer und Vorsitzende des CENTRAL, Professor Dr. Klaus Peter Berger, die letzten 20 Jahre Revue passieren ließ.

Im Anschluss freuten sich die Gäste auf ein geselliges Beisammensein im Rahmen des Sommerfestes, das Gelegenheit zum Austausch über „alte Zeiten“ und Neuigkeiten gab. Das CENTRAL wäre aber auch nicht das CENTRAL, wenn die Fußball-WM nicht trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Mannschaft zum Anlass genommen worden wäre, ein Torwandschießen zu veranstalten. Hier sorgte vielleicht auch die Auslobung eines Hauptpreises durch den Mitgründer Professor Dr. Dr. Eberhard Fedtke in Form eines Urlaubsaufenthalts in Portugal für viel Engagement und Freude bei allen Beteiligten.