zum Inhalt springen

Team der Universität zu Köln gewinnt Preis für besten Schriftsatz

Vom 14. bis zum 16. Mai 2014 fanden in Breslau die europäische Ausscheidung des Manfred Lachs Space Law Moot Courts statt. Die Universität zu Köln nahm zum fünften Mal mit Erfolg daran teil. Das diesjährige Team bestehend aus Johanna Baumann, Katharina Krupp und Dirk Reinartz konnte in Breslau seine Erfahrungen aus den Vorbereitungen unter Beweis stellen und wurde mit dem ?Best Written Memorial Award? geehrt.

2. Platz für Kölner Team im Deutschlandfinale der Negotiation Competition

Bei dem diesjährigen Deutschlandfinale der Negotiation Competition am 5. Juni in Frankfurt konnten Jennifer Zurkowski und Robin Schmitt von Elsa Köln mit ihrer Kreativität und ihrem Wissen die Jury überzeugen und belegten den 2. Platz.

Teilgenommen am nationalen Finale haben Teams aus den Städten Trier, Düsseldorf, München, Passau und Köln. In der Finalrunde haben sich dann die Trierer ganz knapp gegen die Kölner durchsetzen können. Das Event bot für die Beiden trotzdem eine tolle Gelegenheit, viele neue Eindrücke für die berufliche Zukunft mitnehmen zu können und sich mit anderen Studierenden auszutauschen. Die Veranstaltung wurde von ELSA Deutschland ausgerichtet in Kooperation mit der Kanzlei Latham & Watkins.

Bewerbung für Köln-Istanbul Bachelorstudiengang

Die Universität zu Köln hat gemeinsam mit der ?stanbul Kemerburgaz Universität den ersten gemeinsamen rechtswissenschaftlichen Bachelorprogramm zwischen Deutschland und der Türkei im akademischen Jahr 2013/14 ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, den Absolventen die Möglichkeit zu eröffnen, in beiden Ländern juristisch tätig werden zu können. Unterrichtet wird in deutscher, türkischer und optional englischer Sprache.

Das Studium beginnt an der Universität zu Köln und wird nach der Kölner Zwischenprüfung an der ?stanbul Kemerburgaz Universität für weitere 4 Semester fortgesetzt. Es wird mit dem Erwerb des Bachelor of Laws (LL.B.) und zudem mit dem regulären berufsbefähigenden türkischen Juraabschluss der "Hukuk Lisans?" abgeschlossen. Dieser Abschluss ermöglicht u. a. den Zugang zu einem einjährigen Referendardienst in der Türkei, der zur türkischen Anwaltszulassung führt.

Da sich die Inhalte des Studienganges in den ersten zwei Jahren in Köln mit dem Grundstudium der deutschen "Ersten juristischen Prüfung" decken, wird mit dem LL.B. grundsätzlich auch die Zwischenprüfung im Regelstudiengang Jura abgelegt, ohne dass dafür die Erbringung von Zusatzleistungen erforderlich wären. Der LLB kann zudem als Schwerpunktbereichsleistung angerechnet werden, so dass der universitäre Teil der Ersten Prüfung bereits abgeschlossen ist und wesentliche Teile der für die Erste juristische Prüfung notwendigen Leistungen bereits erbracht sind. Das Studium zielt darauf ab, die Studierenden nach dem Bachelorabschluss und einer anschließenden Vertiefungszeit zu dem deutschen Regelabschluss der Ersten juristischen Prüfung zu führen.

Es bestehen Stipendienmöglichkeiten für Lebenshaltungskosten und Gebührenbefreiung.

Bewerber/innen mit einer von einer deutschen Behörde ausgestellten Hochschulzugangsberechtigung können sich bis zum 15. Juli für den Studiengang über das "Online-Portal" des Studierendensekretariats der Universität zu Köln bewerben. Zwingende Voraussetzung sind hervorragende Kenntnisse in Wort und Schrift beider Sprachen.

Weitere Informationen über den Studiengang und zur Bewerbung finden Sie unter: http://www.jura.uni-koeln.de/dtb.html