zum Inhalt springen

Aktuelles

Evaluation der Schwerpunktveranstaltungen

Das Ergebnis des Sommersemesters 2017 ist online.

Im vergangenen Sommersemester 2017 wurden die Veranstaltungen des Schwerpunktstudiums evaluiert. Das Ranking sowie das Gesamtergebnis finden Sie nun auf der Homepage des Evaluationszentrums der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: https://www.jura.uni-koeln.de/evaluation.html.

Wir danken allen Studierenden, die sich an der Evaluation beteiligt haben!

Wichtiger Hinweis zur Absolventenfeier 2017

Zur Absolventenfeier am 19. Januar 2018 werden die Absolventinnen und Absolventen des Prüfungsjahrgangs 2016/17 (01.10.2016 - 30.09.2017) im Studiengang Rechtswissenschaft mit Abschluss erste Prüfung eingeladen.

Sollten Sie der Weitergabe Ihrer Daten durch das Justizprüfungsamt bei der Anmeldung zum staatlichen Pflichtfachteil widersprochen haben, senden Sie uns bitte bis zum 30.11.2017 Ihren Teilnahmewunsch mit Ihrer Adresse und einer eingescannten Kopie Ihres Gesamtzeugnisses an jura-studienberatung@uni-koeln. Ihre Noten können Sie gerne abdecken.

Zusätzlich können die Absolventinnen und Absolventen des Prüfungsjahrgangs 2015/16 teilnehmen, die zwar ihre letzte Prüfungsleistung bis zum 30.09.2016 erbracht haben, aber wegen damals noch fehlender Prüfungsergebnisse nicht bis November 2016 den Abschluss der ersten Prüfung nachweisen konnten.

Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören und an der diesjährigen Absolventenfeier teilnehmen möchten, müssen Sie sich ebenfalls bis spätestens 30.11.2017 an jura-studienberatung@uni-koeln.de wenden. Ihre E-Mail muss neben dem Scan Ihres Gesamtzeugnisses die glaubhafte Darlegung, dass die Anmeldung zur Absolventenfeier 2016 aus vorgenannten Gründen nicht rechtzeitig möglich war, enthalten.

Prof. Dr. Torsten Körber, LL.M. (Berkeley)

Neues Mitglied der Fakultät

Zu unserer Freude hat Herr Professor Körber den Ruf unserer Universität angenommen und baut einen neuen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartell- und Regulierungsrecht, Recht der digitalen Wirtschaft, der zu den bisherigen Lehrstühlen hinzutritt, auf. Zusätzlich wird Herr Professor Körber auch ein neues Institut für Energiewirtschaftsrecht der Universität zu Köln etablieren.

Herr Professor Körber studierte an den Universitäten Göttingen, München und Singapur Rechts-, Wirtschafts- und Geschichtswissenschaften. Sein LL.M-Studium absolvierte er 1992/93 an der University of California, Berkeley. 1996 schloss er seinen juristischen Vorbereitungsdienst in Berlin ab und wurde von der Georg-August-Universität Göttingen promoviert. Herr Professor Körber arbeitete danach in Göttingen bei Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Immenga und Prof. Dr. Holger Fleischer, LL.M. als Wissenschaftlicher Assistent und wurde dort 2003 habilitiert. 2004 folgte er einem Ruf an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, um kurz darauf 2005 den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller Universität Jena zu übernehmen. 2009 kehrte Herr Professor Körber nach Göttingen zurück, wo er den Lehrstuhl seines akademischen Lehrers übernahm und von 2014 bis 2016 auch Dekan der Juristischen Fakultät war. Nach Ablehnung eines Rufs an die Universität Bayreuth übernimmt er nun an unserer Fakultät den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartell- und Regulierungsrecht, Recht der digitalen Wirtschaft und ist Gründungsdirektor des neuen Instituts für Energiewirtschaftsrecht.

Seine Forschung umfasst das Kartellrecht in seiner ganzen Breite (Kartelle, Missbrauchsaufsicht und Fusionskontrolle). Sein besonderes Interesse gilt  Wettbewerbsfragen von Medien, Software und Internet-Plattformen. Im Mittelpunkt seiner Forschungen zum Regulierungsrecht stehen Energiewirtschafts- und Telekommunikationsrecht. Mit dem Recht der digitalen Wirtschaft setzt er sich bereits seit fast 20 Jahren auseinander. Kernfrage ist die Herausforderung der Rechtsordnung  durch Digitalisierung und Datenökonomie. In den nächsten Monaten beschäftigt er sich neben dem Aufbau von Lehrstuhl und Institut insbesondere mit der Herausgabe des führenden Kartellrechtskommentars Immenga/Mestmäcker, in dem er auch die EU-Fusionskontrollverordnung kommentiert, sowie des Berliner Kommentars zum TKG.

Herr Professor Körber ist u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Arbeitskreises für Regulierungsfragen der Bundesnetzagentur und des GRUR-Fachausschusses für Kartellrecht sowie Gründungsmitglied und Sprecher der Wissenschaftlichen Vereinigung für das gesamte Regulierungsrecht. Außerdem ist er Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Kartellrecht (NZKart) und der Schriftenreihe „Kartell- und Regulierungsrecht“ sowie des Aktiengesetz-Kommentars Bürgers/Körber.

Im Sommersemester 2018 wird Herr Professor Körber Wettbewerbsrecht (Kartellrecht) lesen und zwei Seminare im Schnittfeld von Kartellrecht und Digitalisierung anbieten.

An seinem Lehrstuhl sind noch einige Promotionsstellen zu besetzen.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät heißt Herrn Professor Körber herzlich willkommen und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Telders Moot Court 2017

Kölner Team holt den Sieg

In der Finalrunde im Peace Palace (IGH) in den Haag (Niederlande) hat sich am Samstag, 20. Mai 2017, unser Kölner Team beim Telders Moot Court 2017 gegen ca. 30 Teams aus ganz Europa erfolgreich durchgesetzt.

Unser Team hat den Preis "Best Respondent Memorial" für seinen Beklagtenschriftsatz und in der Rolle des Beklagten gegen das Klägerteam aus Leiden den Preis "Winner of the Final Round" gewonnen.

Die Fakultät ist stolz auf die Leistung des Kölner Teams und gratuliert Lisa Kujus, Katharina Koch, Hanna Keller und Tobias Meier ganz herzlich zu diesem herausragenden Erfolg!

Rückmeldung

Liebe Studierende,

damit Sie uns auch im nächsten Semester erhalten bleiben, wollen wir Sie darauf hinweisen, dass bis zum 15. Juli 2017 Ihre Rückmeldung zu erfolgen hat. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter http://verwaltung.uni-koeln.de/studsek/content/studium/rueckmeldung_amp_semesterbeitrag/zahlungsdaten_bankverbindung/

Beachten Sie, dass Ihre Bank regelmäßig mindestens einen Arbeitstag für die Überweisung benötigt.

Sommerfest 2017

Der Wettergott war mal wieder auf unserer Seite!

Um Punkt 18.00 Uhr hörte es auf zu regnen und die ersten Sonnenstrahlen drangen durch die Wolkendecke. Der Auftakt zu einem gelungenen Abend bei schönem Juniwetter.

Am vergangenen Mittwoch versammelten sich wie jedes Jahr zahlreiche Professorinnen und Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende und Ehemalige unserer Fakultät hinter dem Hörsaalgebäude bei geöffneter Dachterrasse zu angeregten Unterhaltungen bei erfrischendem Kölsch.

Diesen beständigen Erfolg verdanken wir an erster Stelle der Rechtsanwaltskanzlei GÖRG, die uns freundlicherweise Getränke, Würstchen und Gemüsespieße bereitstellten und so für das leibliche Wohl sorgten. Wir danken der Rechtsanwaltskanzlei GÖRG herzlich für ihre Unterstützung!

Die musikalische Untermalung stammte auch dieses Jahr wieder aus den Soundboxen von Simon Heines und Sören Fischer. Bis in die späten Abendstunden hinein sorgten sie für heitere Sommerstimmung, in der unsere Gäste das Sommerfest zufrieden ausklingen ließen.  

Nicht zuletzt möchten wir uns bei unseren tatkräftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die ebenso zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben.

Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Sommerfest!

Internationaler Promotionspreis & erfolgreiche Moot Court-Teams

Feier der Fakultät würdigt außergewöhnliche Leistungen.

Am 10.05.2017 fand die Feier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät zur Ehrung außergewöhnlicher Leistungen in Forschung und Studium statt. An der Feier, in deren Rahmen zum 6. Mal der Internationale Osborne Clarke Promotionspreis verliehen und der Erfolg der Kölner Studierenden in den Moot Court-Wettbewerben der vergangenen zwei Jahre gewürdigt wurden, nahmen ca. 70 Teilnehmer teil. Sie tauschten sich noch nach der Feier bei einem kleinen Imbiss angeregt aus und ließen den Abend gemeinsam ausklingen.

Zwei herausragende Kölner Dissertationen im Bereich des internationalen Investitionsschutzrechts konnten sich gegen knapp 40 KonkurrentInnen anderer Universitäten durchsetzen. Ausgezeichnet wurden:

  • Herr Dr. Carsten Wendler (Betreuer: Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel)
    für seine Arbeit zum Thema „Corruption in Investment Treaty Arbitration: A Balanced Approach to Corruption Issues“ und
  • Herr Dr. Philipp Stompfe (Betreuer: Prof. Dr. Burkhard Schöbener)
    für seine Arbeit zum Thema „Die Gestaltung und Sicherung internationaler Investor-Staat-Verträge in der arabischen Welt am Beispiel Libyens und Katars“.

Im Anschluss wurden die TeilnehmerInnen folgender internationaler und nationaler Moot Courts geehrt:

  • International Criminal Court Moot Court Competition (2015/16),
  • 13. Willem C. Vis East International Commercial Arbitration Moot (2015/16, Hongkong),
  • 24. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot (2016/17),
  • Telders International Law Moot Court Competition (2014/15 und 2015/16),
  • Manfred Lachs Space Law Moot Court Competition (2014/15 und 2015/16),
  • Soldan Moot Court 2016 (Team I und II),
  • 6. Moot Court des Bundesarbeitsgerichts (2015/16).

Besonders stolz ist die Fakultät auf

  • den 2. Platz des Teams des ICC Moot Courts und auf Herrn Ruben Dillmann, der als „Best Oralist“ ausgezeichnet wurde,
  • das Team des 13. Willem C. Vis East International Commercial Arbitration Moot Courts wegen des Erreichens des 4 . Platzes in der Vorrunde, „Honorable Mentions“ für englischsprachige Kläger- und Beklagtenschriftsätze in der Endrunde in Hongkong sowie „Honorable Mentions“ im Neil Kaplan Award for Best Oralist (hier besonders Frau Eva Johann auf Platz 9 von 220),
  • das Team des 24. Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot Courts wegen „Honorable Mentions“ für englischsprachige Kläger- und Beklagtenschriftsätze sowie weitere „Honorable Mentions“ in der Endrunde in Wien,
  • das Team des Ben Telders International Law Moot Courts 2014/15, das den Wettbewerb gewonnen und noch dazu die Auszeichnung für die „Best Oral Argumentation on Behalf of the Applicant“ erhalten hat (hier besonders Frau Laura Hughes mit Platz 3 der besten Plädoyers),
  • das Team des Ben Telders International Law Moot Courts 2015/16, das eine Top 10-Platzierung für sein „Memorial on Behalf of the Applicant“ erhalten hat,
  • das Team des Manfred Lachs Moot Courts (2014/15) wegen des Preises für die besten Schriftsätze,
  • den 3. Platz des Teams des Manfred Lachs Moot Courts (2015/16) im Halbfinale des Wettbewerbs,
  • die Platzierung des Teams des 6. BAG Moot Courts als eines der drei besten Teams des Vorrunden-Senats,
  • den 5. Platz des Teams II des Hans Soldan Moot Courts 2016.

Die Fakultät gratuliert Herrn Dr. Wendler und Herrn Dr. Stompfe sowie den Moot Court-TeilnehmerInnen zu ihrem Erfolg und dankt Osborne Clarke nicht nur für die Stiftung des Promotionspreises, sondern auch für die kulinarische Unterstützung des Empfangs im Anschluss an die Veranstaltung.

ICC Moot Court

Kölner Team für die internationale Hauptrunde qualifiziert

Am 21./22. April 2017 fand in Den Haag die deutsche Vorrunde zum International Criminal Court Moot Court statt.

Wir gratulieren dem Team der Universität zu Köln, das sich als First Runner Up für die internationale Hauptrunde in Den Haag qualifizieren konnte, und ganz besonders Frau Fiona Abken, die den Preis für „best oralist“ gewonnen hat!

Für die internationale Hauptrunde wünschen wir dem Team viel Glück und Erfolg - vor allem aber eine spannende Zeit mit vielen wertvollen Erfahrungen!

Die ICC Moot Court Competition ist ein englischsprachiger Moot Court im Völkerstrafrecht, der einmal jährlich in Den Haag, dem Sitz des Internationalen Strafgerichtshofes, stattfindet. Die zu bearbeitenden Sachverhalte greifen aktuelle Probleme im Völkerstrafrecht auf, zu denen es noch keine ständige Rechtsprechung gibt. Als Student befindet man sich daher "am Puls der Zeit", da die Themen auch innerhalb der Völkerstrafrechtsgemeinschaft heiß umstritten sind.

Wer nächstes Jahr selbst als Mitglied des Kölner Teams beim ICC Moot Court dabei sein möchte, kann sich übrigens noch bis zum 14.05.2017 beim Institute for International Peace and Security Law bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Freie Teilnehmerplätze beim 14. International Students Seminar in Pécs, Ungarn | 13. - 17. November 2017

 

Das Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung der Universität zu Köln nimmt im Wintersemester 17/18 vom 13.11.17 bis zum 17.11.17 am 14. International Students Seminar „The role of the state in the 21st century” teil. Im Anschluss an die vergangene 13. Ausgabe des Seminars im November 2016 an der Higher School of Economics in Moskau findet das 14. International Students Seminar an der Universität Pécs im Rahmen der „International week within the framework of the 650th anniversary of the University of Pécs“ statt.

Aufgrund der wenigen freien Plätze werden die Teilnehmer durch das Institut für osteuropäisches Recht direkt ausgewählt. Eine Teilnahme ist fortgeschrittenen Studierenden und DoktorandInnen möglich. Studierende oder DoktorandInnen, die Interesse daran haben, die Universität zu Köln zu repräsentieren sowie Teil einer qualitativ hochwertigen internationalen Veranstaltung zu sein, können bis zum 18. April eine kurze Bewerbung per E-Mail (Samir.Felich(at)uni-koeln.de oder institut-ostrecht(at)uni-koeln.de) einreichen.

Allgemeine Informationen zur Seminarreihe und einen Videobeitrag zum 12. International Students Seminar in Köln finden Sie auch auf der Webseite des Instituts für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung

Wichtiger Hinweis zur Prüfungsanmeldung!

Mit der Einführung des neuen Systems KLIPS 2 können Prüfungsanmeldungen nicht mehr wie bisher im Minutentakt durchgeführt werden. Nach jeder Anmeldung und nach jeder technischen Eingabe führt das System Berechnungen im Hintergrund durch. Dies hat zur Konsequenz, dass Anmeldeversuche in dieser Zeit nicht verarbeitet werden können.

Bitte warten Sie nicht zu lange mit Ihren geplanten Anmeldungen! Idealerweise sollten Sie versuchen, zwischen den einzelnen Anmeldungen zumindest ein paar Stunden oder gar einen ganzen Tag abzuwarten, bevor Sie den nächsten Anmeldeversuch tätigen.

Viel Erfolg bei den Klausuren!

Ihr StudKBZ-Team