zum Inhalt springen

Aktuelles

Second Hans Kelsen Memorial Lecture on International Peace and Security Law

Das Institute for International Peace and Security Law der Universität zu Köln richtete am 23. November 2017 unter der Leitung seines Direktors Professor Dr. Dr. h.c. Claus Kreß LL.M. seine zweite Hans Kelsen Memorial Lecture on International Peace and Security Law aus.

Die Veranstaltung wurde feierlich im Neuen Senatssaal begangen. Mit der jährlich stattfindenden Vorlesungsreihe soll der bedeutende Rechtstheoretiker, Staatsrechtler und Völkerrechtler Hans Kelsen geehrt werden, der an der Kölner juristischen Fakultät lehrte, bevor er von den Nationalsozialisten vertrieben wurde.

In diesem Jahr begrüßte das Institut als Festrednerin Professor Sarah Cleveland, die zu dem Thema „Strengthening Legal Protections in Modern Armed Conflict“ sprach. Professor Cleveland ist Louis Henkin Professorin für Menschenrechte und Verfassungsrecht an der New Yorker Columbia Universität und US-Expertin im UN-Menschenrechtsausschuss.

In ihrem Vortrag beleuchtet Professor Cleveland eine der zentralsten Herausforderungen des Rechts der bewaffneten Konflikte, welche daraus resultiert, dass der nicht-internationale bewaffnete Konflikt (im Gegensatz zum internationalen bewaffneten Konflikt) im Konfliktvölkerrecht nicht umfassend geregelt ist. Für die Verminderung der hieraus entstehenden Rechtslücken und die Herstellung eines umfassenden Schutzniveaus auch im nicht-internationalen bewaffneten Konflikt entfaltet Cleveland in ihrer Festrede eindrucksvoll Lösungsmöglichkeiten.

Absolventenfeier 2017

Die Anmeldephase ist abgeschlossen.

Das StudKBZ Jura hat diese Woche allen angemeldeten Absolventinnen und Absolventen die Eintrittskarten und Hinweise zum Ablauf der Feier geschickt.

Sollten Sie sich rechtzeitig angemeldet haben und bis Montag, 15.01.2018, keine Post erhalten oder andere Fragen zur Absolventenfeier haben, wenden Sie sich bitte kurzfristig an das StudKBZ Jura (erreichbar unter jura-studienberatung(at)uni-koeln.de oder 0221 470-1732)!

Beginn der Schwerpunktseminarplatzvergabe

Im Januar 2018 werden die Schwerpunktseminarplätze für das Wintersemester 2018/2019 und das Sommersemester 2018 (Restplätze) angeboten und danach vergeben.

Sie können sich vom 08.-16.01.2018 in KLIPS 2.0 um Schwerpunktbereichsseminarplätze für die genannten Semester bewerben. Die Schwerpunktseminarplätze werden erst nach Abschluss der Bewerbungsphase vergeben, das Prinzip "wer zuerst kommt, mahlt zuerst" gilt hier nicht.

Die darauf folgende nächste Bewerbungsphase und Vergabe wird voraussichtlich im Juli 2018 stattfinden, dann werden Schwerpunktseminarplätze für das Sommersemester 2019 und Restplätze für das Wintersemester 2018/2019 vergeben werden.

Weitere Informationen und eine Anleitung zur Platzbewerbung in KLIPS 2.0 finden Sie auf den KLIPS-Infoseiten der Fakultät.

Öffnungszeiten über die Feiertage

Überblick über zentrale Serviceeinrichtungen

Wir wünschen allen schöne Feiertage!

Evaluation der Schwerpunktveranstaltungen

Das Ergebnis des Sommersemesters 2017 ist online.

Im vergangenen Sommersemester 2017 wurden die Veranstaltungen des Schwerpunktstudiums evaluiert. Das Ranking sowie das Gesamtergebnis finden Sie nun auf der Homepage des Evaluationszentrums der Rechtswissenschaftlichen Fakultät: https://www.jura.uni-koeln.de/evaluation.html.

Wir danken allen Studierenden, die sich an der Evaluation beteiligt haben!

Prof. Dr. Torsten Körber, LL.M. (Berkeley)

Neues Mitglied der Fakultät

Zu unserer Freude hat Herr Professor Körber den Ruf unserer Universität angenommen und baut einen neuen Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartell- und Regulierungsrecht, Recht der digitalen Wirtschaft, der zu den bisherigen Lehrstühlen hinzutritt, auf. Zusätzlich wird Herr Professor Körber auch ein neues Institut für Energiewirtschaftsrecht der Universität zu Köln etablieren.

Herr Professor Körber studierte an den Universitäten Göttingen, München und Singapur Rechts-, Wirtschafts- und Geschichtswissenschaften. Sein LL.M-Studium absolvierte er 1992/93 an der University of California, Berkeley. 1996 schloss er seinen juristischen Vorbereitungsdienst in Berlin ab und wurde von der Georg-August-Universität Göttingen promoviert. Herr Professor Körber arbeitete danach in Göttingen bei Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Immenga und Prof. Dr. Holger Fleischer, LL.M. als Wissenschaftlicher Assistent und wurde dort 2003 habilitiert. 2004 folgte er einem Ruf an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, um kurz darauf 2005 den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller Universität Jena zu übernehmen. 2009 kehrte Herr Professor Körber nach Göttingen zurück, wo er den Lehrstuhl seines akademischen Lehrers übernahm und von 2014 bis 2016 auch Dekan der Juristischen Fakultät war. Nach Ablehnung eines Rufs an die Universität Bayreuth übernimmt er nun an unserer Fakultät den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartell- und Regulierungsrecht, Recht der digitalen Wirtschaft und ist Gründungsdirektor des neuen Instituts für Energiewirtschaftsrecht.

Seine Forschung umfasst das Kartellrecht in seiner ganzen Breite (Kartelle, Missbrauchsaufsicht und Fusionskontrolle). Sein besonderes Interesse gilt  Wettbewerbsfragen von Medien, Software und Internet-Plattformen. Im Mittelpunkt seiner Forschungen zum Regulierungsrecht stehen Energiewirtschafts- und Telekommunikationsrecht. Mit dem Recht der digitalen Wirtschaft setzt er sich bereits seit fast 20 Jahren auseinander. Kernfrage ist die Herausforderung der Rechtsordnung  durch Digitalisierung und Datenökonomie. In den nächsten Monaten beschäftigt er sich neben dem Aufbau von Lehrstuhl und Institut insbesondere mit der Herausgabe des führenden Kartellrechtskommentars Immenga/Mestmäcker, in dem er auch die EU-Fusionskontrollverordnung kommentiert, sowie des Berliner Kommentars zum TKG.

Herr Professor Körber ist u.a. Mitglied des Wissenschaftlichen Arbeitskreises für Regulierungsfragen der Bundesnetzagentur und des GRUR-Fachausschusses für Kartellrecht sowie Gründungsmitglied und Sprecher der Wissenschaftlichen Vereinigung für das gesamte Regulierungsrecht. Außerdem ist er Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Kartellrecht (NZKart) und der Schriftenreihe „Kartell- und Regulierungsrecht“ sowie des Aktiengesetz-Kommentars Bürgers/Körber.

Im Sommersemester 2018 wird Herr Professor Körber Wettbewerbsrecht (Kartellrecht) lesen und zwei Seminare im Schnittfeld von Kartellrecht und Digitalisierung anbieten.

An seinem Lehrstuhl sind noch einige Promotionsstellen zu besetzen.

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät heißt Herrn Professor Körber herzlich willkommen und freut sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!